Suche

Wörter, Sätze, Headlines – Die Kraft hinter deiner About Page



Wenn ich über deine About Page rede, rede ich nicht über irgendeinen Text, der einfach nur deine Website füllt, wie der Sand unsere Schuhe und die Steine unsere Hosentaschen – in Kindertagen. Ich rede nicht von einem Text der einfach nur auf dem Bildschirm klebt, wie einst der Matsch an unseren Händen und in den Haaren.



Es geht vielmehr um die Botschaft hinter dem Text, die gilt es zu transportieren.



Warum war der Sand in unseren Schuhen, der Matsch in unseren Haaren? Weil wir etwas erlebten. Weil wir die Welt erforschten, neugierig waren, etwas wagten. Weil wir uns nicht bremsen ließen.


Kinder lieben Abenteuer, leisten sich Fehltritte, machen weiter und meistern Dinge.


Und das ist ist doch letztlich das, was unsere Eltern glücklich machte. Sie wussten, dass wir Spaß hatten – unsere Klamotten verrieten es. Sie waren die wertvolle Botschaft hinter dem Dreck.



Aber wie schaffen wir es, mit unserer About Page eine genauso wertvolle Botschaft zu transportieren?


Das schaffen wir natürlich nicht mit Sandkörnern, Steinen und Matsch, aber mit dem richtigen Einsatz von Headlines, Wörtern und Sätzen. Schaut selbst ...






HEADLINES



Wir lesen sie täglich. Wir lesen aber selten weiter.


Entweder ist die Überschrift uninteressant, weil sie einfach nicht unseren Nerv trifft oder sie ist uninteressant, weil wir sie aufgrund des übermäßigen Gebrauchs einfach nicht mehr sehen können.


So verhält es sich auch auf der About Page: Überschriften, die wir immer und immer wieder lesen, suggerieren uns, dass die Person hinter der About Page genauso austauschbar.


Die Kunst besteht also darin, die Leser:innen schon mit den ersten Worten davon zu überzeugen, dass deine About Page so interessant ist, dass es keinesfalls verschwendete Zeit wäre, weiterzulesen.


Aber Kunst ist bekanntlich nicht immer einfach.




by Moyo Studio



Um NEUgierde zu wecken, musst du etwas NEUes probieren und dem Gewöhnlichen „Ich helfe dir dein Problem zu lösen“ widerstehen.


Damit dir dieser Punkt ein wenig leichter fällt, habe ich ein paar Inspirationen in petto.






Überraschungen



Wir lieben es, von unkonventionellen Ansätzen überrascht zu werden, die überraschend gute Ergebnisse bringen. Es fühlt sich einfach gut an, manchmal mit Konventionen zu brechen. Oder?


Vor allem, wenn wir diese Ansätze nutzen können, um bessere Arbeit zu liefern.


Beispiel: Wie es deine About Page schafft, mit wenigen Worten maximale Emotionen zu wecken





Tests und Ergebnisse



Hast du dich einem Selbsttest unterzogen oder eine eigene Umfrage gestartet, präsentiere deine Ergebnisse und Learnings. So lieferst du schon in der Headline Erfahrungen aus erster Hand.


Wir lieben nämlich nicht nur Überraschungen, sondern auch Studien und Tests, die uns Mehrwert bieten, ohne dass wir selbst den Aufwand haben.


Beispiel: Eine About Page ohne Persönlichkeit ist für die Katz’: Was mich meine Umfrage mit 98 kreativen Unternehmerinnen lehrte




Vergleiche



Vergleiche eignen sich hervorragend, um emotionale Vorteile wie Selbstwert, Durchsetzungsvermögen und Zugehörigkeit auf natürliche Weise in die Headline einfließen zu lassen.


Beispiel: Zieh deine Leser:innen in den Bann wie Oprah, Obama und Co.







SÄTZE



Wenn es ums Schreiben geht, haben wir oft alle mit demselben Problem zu kämpfen: die eigenen Gedanken in prägnante Sätze zu fassen.


Anstatt es mit einer knappen Erzählung auf den Punkt zu bringen, schauen wir eher, wo wir noch unnötige Wörter hinzufügen können. Um weitschweifige Sätze zu kreieren, die unsere einstige Idee trüben.


Aber warum nur?


Was wir wollen, sind doch aussagekräftige Sätze. Und die erhalten wir nur, wenn unserer anfänglichen Kreativität Klarheit folgt.


(Die dann zu einem späteren Zeitpunkt durch erneute Kreativität an Qualität und Persönlichkeit gewinnt und somit Anklang bei unseren Wunschkund:innen findet.)


Mache also vorerst klar Schiff, indem du Unnötiges weglässt. Drei mögliche Wege sind folgende:





Füllwörter halbieren



Ein paar Füllwörter zu eliminieren, ist eines der einfachsten Möglichkeiten, deine Sätze zu vereinfachen. Halte dafür Ausschau nach z.B. zugegeben, eigentlich, ergo, halt, eben, ich möchte sagen, kurz gesagt und streiche davon die Hälfte.


Die andere Hälfte dient der Authentizität und deiner natürlichen Sprechweise.



Adverbien überdenken



Adverbien sind die Strasssteine der Wörter. Sie sind schön, fallen auf, können aber auch schnell kitschig wirken. Und qualitativ reicht es nicht, um die Kraft und Reinheit der Verben zu erreichen.


Versuche – mal hier, mal da – Adverbien gegen Verben auszutauschen.


Beispiel:


Ist deine Schwester immer furchtbar unpünktlich, weil sie ihr Outfit akribisch wählt und beim Make-Up extrem übertreibt.


Oder kam deine Schwester zu spät, weil sie den halben Tag damit verbrachte, sich anzuziehen und zu schminken?




Ähnliches streichen



Warum zwei oder drei Wörter verwenden, die ungefähr das Gleiche bedeuten, wenn die Aussage mit nur einem der Wörter ebenfalls verständlich ist?


Wirfst du erneut einen genauen Blick auf deine Sätze, findest du sicherlich das ein oder andere Wort, welches unnötig ist.


Beispiel:


Warum muss die Decke weich, plüschig und kuschelig sein?

Eine Decke, die so kuschelig ist, wie das Fell meiner Katze, versprüht doch viel mehr Aussagekraft.










WÖRTER



Die Suche nach den perfekten Worten ist ein fortwährender, kreativer Prozess. Immer. Auch auf der About Page.


In jedem Entwurf, den du begonnen hast, wo all dein Herzblut drinsteckt, wirst du im Laufe der Zeit immer wieder Wörter finden, die du durch sinnvollere und stärkere ersetzen kannst.


Egal wie akribisch du einst vorgegangen bist.


Lies dir deine aktuelle About Page mal durch, oder nimm dir den Entwurf zur Hand und achte auf folgende Wörter:





Wiederholungen



Suche nach sich wiederholenden bzw. nach Worten aus einem Wortstamm und finde Synonyme dafür. Vorausgesetzt natürlich, es handelt sich hierbei nicht um dein Keyword.


Beispiel:


Warum muss der Magier magische Magie walten lassen, wenn David Copperfield mit seiner Zauberei ebenfalls für magische Stimmung sorgt?





Vage Begriffe



Ein schnell notiertes Wort, um eine Idee zu formulieren, kann oft noch verfeinert werden. Denn umso spezifischer die Wortwahl, desto müheloser verstehen unsere Leser:innen die Absicht dahinter.


Beispiel:


Warum Bäm verwenden, wenn die Sache mit auf den Punkt klarer wird?





Falsche Verwendung



Bist du dir nicht hundertprozentig sicher, ob du das von dir gewählte Wort korrekt verwendest, vergewissere dich lieber noch einmal.


Selbst 99 Prozent sind manchmal zu wenig.


Wenn der Kontext nicht den Unterschied macht, dann könnten es beispielsweise auch die Doppeldeutigkeit oder der eine bedeutende Buchstabe sein, die dir die Show stehlen.





Ich weiß, Editieren ist mühsam. Aber effektiv. Und lehrreich.




Je intensiver du dich mit jedem Wort, jedem Satz und jeder Überschrift deiner About Page auseinandersetzt, desto sicherer kannst du dir sein, dass du genau die wählst, die sich ins Gedächtnis deiner Leser:innen brennen und ihnen genau das geben, wonach sie suchten.





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen